Demokratie mit Zufriedenheitsgarantie

Ein Fehderecht, wie zu früheren Zeiten,
hat es dem Menschen einst erlaubt für sein Recht zu streiten.
Ein solches kennt man heute nicht mehr.
Seid also zufrieden, bitte sehr.

Ihr Bürger eines freien Landes hebt doch darauf ab,
dass man euch dafür die Freiheit dazu gegeben hat.
Da dürft ihr allem stets zustimmen,
und darüber fromme Lieder singen.

Was euch gegeben ist, das wird sehr viel sein.
Brot im Überfluss, und dazu die Butter fein.
Viel Wurst und manch ein Käsekuchen.
Das könnt ihr auch stets selbst versuchen.

Könnt euch entscheiden frei,
was ihr für euch nehmt vom Einheitsbrei.
Mit modisch frecher Zierde wird das dann verpackt,
das habt ihr für euch eingesackt.

So habt ihr stets dabei die Wahl,
werde die nur nicht zur Qual.
Was Gut ist, das soll es auch bleiben,
denkt daran, euch zu entscheiden.

Lebt nicht alleine nur für den Überfluss,
den der bringt zuweilen doch den Verdruss.
Ohne eine Freude dabei alles zu haben,
das wäre eigentlich ein echter Schaden.

Offenburg, den 10.10.2018

Standard

Schöne, neue Welt

Heute habe ich die Faxen dicke von dem, was in unserem Land gerade passiert. Das macht mich nervös, da verliere ich meine Haltung. Ein Konsens des Schweigens scheint da vorzuherrschen. Wer schweigt, der hat noch lange nicht gelogen. Aber darf man wegsehen? Und was ist, wenn man zusieht?

Was ich sehe ist bitter. Eine Realität soll doch bitteschön wahrgenommen werden können. Was ist, wenn das nicht mehr so sein würde?

Eine schöne, neue Welt ist das. Moderne Zeiten, seit jeher gibt es die. Und in solchen Zeiten geschehen widerwärtige Dinge.

Das ist meine aufs positive ausgerichtete Ausdrucksweise, wenn ich das so schreibe. Alles wird gut. Aber wie soll das sein können?

Was dürfen wir erwarten und was gesteht man uns zu? Macht das einen Unterschied? – Das frage ich mich da.

Also gehe ich in mich. Ich stelle fest, dass ich unzufrieden bin. Das, was geschieht, finde ich blöde. Wir werden für dumm verkauft, von wem auch immer. Aber würden wir das nicht auch sein, wenn wir weiterhin zusehen, was geschieht?

Zusehen kann man überall. Man benötigt allein nur einen Fernseher dazu. Dann kann man es lernen im Ambiente des schicken Wohnzimmers Angst vor dieser Welt zu kriegen.

Das würde nichts sein, was meinem Wunsch im Leben entspricht. Ich sehe es nicht ein, dass ich zufrieden zu sein habe. Nein, ich möchte mich beschweren. Es hat auch etwas mit mir zu tun, über was ich mich beschweren möchte. Ich bin also berechtigt dazu darüber zu klagen.

Unsere Welt ist irre geworden. Was man uns einmal als angenehm und gut verkauft hat, das macht uns jetzt schon das Leben zur Hölle. Solche Annehmlichkeiten sind das, welche uns Menschen nicht dauerhaft gut tun würden.

Unsere Gedankenlosigkeit ist unübertroffen. Wir lassen uns bannen und werden auch gebannt. Trickdiebe stehlen uns unsere wichtigsten Momente. Im Leben gibt es keinen Schutz mehr vor irgendetwas. Stattdessen kriegen wir auf die Fresse.

Man tritt auf unser Recht. Es würde nicht mehr wert sein, als es gerade willkommen ist. Wer sich nicht zu helfen wissen würde, der kriegt es ab.

Standard